"LEUCHTTÜRME AN DER VIA REGIA"                                         Ausstellung im Begegnungsort Via Regia Architekturmodellbau  Königsbrück                                      Vernissage am 5.7.2018 um 18 Uhr

                      Fotograf Detlef Rohde, Ute Hatwig Schulz und Mateusz Grabolny

 

Eine Wanderausstellung von Detlef Rohde mit fotografischen Impressionen entlang der europäischen Kulturstraße Via Regia

 

Leuchttürme an der Via Regia? Entlang der historischen Ost-West-Verbindung mitten durch den europäischen Kontinent und fernab jeder Meeresküste!

 

Im Sommer 2016 hat ein Freibrand Glasofen in einem internationalen Kunstprojekt den Marktplatz in Mutschen kreativ in Szene gesetzt. Wie ein Leuchtturm hat das meterhohe Objekt des polnischen Künstlers Mateusz Grabolny weithin ausgestrahlt und die Besucher aus nah und fern angezogen. Als Teil der „Via Regia Sculptura“ ist der „Leuchtturm von Mutschen“ im Muldental eine Landmarke, die Menschen begeistert und neugierig macht auf die europäische Kulturstraße.

Auch der Journalist und Fotograf Detlef Rohde hat sich begeistern lassen und das Projekt mit seiner Kamera begleitet. Nach der ersten Präsentation in Grimma wandert die Ausstellung in das polnische Bunzlau und als nächster Gastgeber folgt das Via Regia Haus in Reichenbach bei Görlitz.

Mit jedem neuen Ausstellungsort wächst dann auch die Ausstellung mit lebendigen Eindrücken aus der Gastgeber Stadt.

Detlef Rohde interessiert sich für Menschen, Projekte oder Orte, die ihrer Region ein besonderes Gesicht geben. Eben „Leuchttürme“ an der Via Regia - kreativ, inspirierend und ansteckend mit Ideen, Mut und Engagement. So entwickelt die Ausstellung eine spannende Dokumentation von Kunst und Kultur entlang der Via Regia. Immer sind es die Menschen in ihrer Region, die von Stadt zu Stadt die historische Handels- und Kulturstraße zu neuem Leben erwecken.

 

Ab dem 5. Juli findet die Ausstellung auch in Königsbrück ihr Domizil und vielleicht begegnen Sie dem Fotografen, der mit seiner Kamera durch die Stadt pirscht!

Die Motive aus Königsbrück erweitern die Ausstellung und wandern entlang der Via Regia. zunächst nach Riesa und Oschatz.Wenn Rohdes Vision Wirklichkeit wird, dann ist eine vielfältig lebendige Ausstellung sogar in Krakau zu sehen!

 

Die Fotografien werden ergänzt mit keramischen Portraits der Bildhauerin Ute Hartwig Schulz, die auch den „Leuchturm von Mutschen“ initiiert hat.

 

Ausstellung im „Alten Garnisonshaus“, Am Schlosspark 19

Mit einer Einführung u.a. von Detlef Rohde und bei Interesse anschließender Führung

durch die Via Regia Architekturmodell- Ausstellung.

 

Die Ausstellung ist bis 15. August zu sehen und eine Initiative des neuen

„Via Regia Begegnungsortes Königsbrück“ / Via Regia Architekturmodell - Ausstellung

 

Vernissage am 5. Juli um 18 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen!

 

 

                          VIA REGIA BEGEGNUNGSORT KÖNIGSBRÜCK

Seit Mitte Mai 2018 ist unser Projekt Via Regia Architekturmodellbau nun auch  öffentlich sichtbar als VIA REGIA BEGEGNUNGSORT KÖNIGSBRÜCK. Wir sind aktives Mitglied im Via Regia Begegnungsraum Landesverband Sachsen e.V. seit der Gründung im Jahr 2003. Vieles ist seitdem in Kunst und Kultur gemeinsam von den Mitgliedern auf den Weg gebracht, regional, überregional und auch international mit Kontakten nach Polen und Frankreich.

www.viaregia-sachsen.de

Regelmässig finden gemeinsame Veranstaltungen, Symposien, Vorträge, Ausstellungen oder Sommerfeste statt und beleben die Via Regia auch heute als europäische Ost - West Kulturstrasse. 

Der Architekturmodellbau mit seiner Ausstellung informiert und begeistert die Besucher seit vielen Jahren. Jedes Modell repräsentiert eine Stadt entlang der Via Regia. Und so hat jedes Bauwerk viel zu erzählen über die Menschen entlang der historischen Strasse.

Immer sind es die Menschen, die sich begegnen, Menschen mit all ihren Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart, Bekanntes und Unbekanntes aus nah und fern.

Wir freuen uns als VIA REGIA BEGEGNUNGSORT unsere Besucher einzuladen zum Gespräch und sind neugierig auf Ihre Fragen, Anregungen und Ideen.

Unser Team freut sich über interessierte Menschen - jung und alt, alt und jung- mit Freude und Lust diesen Begegnungsortgemeinsam mit uns zu gestalten!

                  Internationaler MUSEUMSTAG am Sonntag 13.Mai 2018

das kaiserliche Jagdschloss Rominten im Bau

 

            Wir haben unsere Ausstellung von 13 Uhr bis 17.30 Uhr für Sie geöffnet.

              Gemeinsam mit dem Königsbrücker Kunstkreis gestalten wir ein

                     vielfältiges Programm und freuen uns auf Ihren Besuch!

 

- Führungen durch unsere Via Regia Modellausstellung mit interessanten historischen

  Erläuterungen. Auch unsere Werkstatt kann besichtigt werden, wobei wir gerne Ihre

  Fragen beantworten.

  Denn wie ensteht überhaupt so ein komplexes Bauwerk im Miniatur Format?

  Aktuell sehen Sie das Romintener Jagdschloß im Bau, wieder ein Kleinod mit

  vielen filigranen Details.

- Unsere lebensgroße Pilgerfigur wird aufgestellt. Nur fehlt ihr das Gesicht und so

  können Sie gespannt sein auf Ihr eigenes Pilgerantlitz im mittelalterlichen Gewand.

  Fotos  sind ausdrücklich erwünscht. Kamera nicht vergessen!

- Die Malerinnen des Königsbrücker Kunstkreises und die Jugendgruppe "art 15"

   präsentieren ihre Werke!

- Probiert euch aus! Malstrecke für Kinder und Erwachsene

- Glasmalerei - selbst hergestellt

Und nicht zuletzt laden wir zur Maibowle ein

Kaffee und Kuchen wird ebenso angeboten

und so wünschen wir uns allen einen interessanten schönen Nachmittag!

Herzlich willkommen

 

Bis zum 5. November können Sie jeweils Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr

unsere gemeinsame Ausstellung mit der Via Regia Sculptura in Grimma besuchen: "Fingerspitzen - Kein besser Werkzeug als Menschen Hände"

Die Initiatoren der "Kleinen Galerie"  Bernd Aurig und Hans Waldowski kurz nach dem

Transport der Modelle in die Georgenkapelle.

                                                                                                                                    Fingerspitzen - "Kein besser Werkzeug als Menschen Hände"

In der St. Georgenkapelle Grimma ist direkt am Strassenverlauf der Via Regia in der "Kleinen Galerie" ein neuer Via Regia Begegnungsort entstanden.

 

Das internationale Kunstprojekt Via Regia Sculptura  und der Architekturmodellbau Königsbrück gestalten hier vom 7.10. bis 5.11.2017 eine gemeinsame Ausstellung.

Neben der Kulturstrasse Via Regia verbindet beide Initiativen große Fingerfertigkeit, Kreativität und handwerkliches Können.

In der "Kleinen Galerie" erleben Sie die Kunst der "Fingerspitzen" in einem künstlerischen Dialog:

Bildende Kunst trifft hier auf Architektur, die Bauwerke `en miniature´ stehen im Spannungsfeld

zu Portraits und Köpfen aus Keramik.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Kunstkapelle und der sehenswerten Stadt Grimma!

 
Vernissage am 7.10.2017 um 15 Uhr
 
"Kleine Galerie" St. Georgenkapelle Grimma
 Leisniger Strasse,  04668 Grimma
 
  jeweils Sa. und So. 14:00 bis 17:00

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Der Bautzner Reichenturm auf Reisen 

Der Reichenturm en miniature setzt in der Ostsächsischen Kunsthalle Pulsnitz ein Zeichen für die Via Regia. Bis zum 24. August können Sie das Modell in der Pulsnitzer Kunsthalle besichtigen!

Architekturmodellbau und Kamelien:

ab 29.Januar bis Ostern 2017 jeden Sonntag 10 bis 17 Uhr

Nach dem Besuch des Kamelienhauses im Schlossgelände Königsbrück können Sie die Via Regia Architekturmodelle besichtigen.

Während der Kameliensaison ist die Architekturmodell Ausstellung jeden Sonntag von 13:30 bis 16:30 geöffnet.

Sie sind herzlich willkommen!

 

 

 

VIA REGIA en miniature

 

Unsere kleine, feine Ausstellung in Kamenz mit repräsentativen Modellen aus unserem Bestand, sowie der anschaulichen Darstellung ihrer Herstellung in den Vitrinen, ist nur noch bis zum 22. Januar im Malzhaus zu besichtigen.

Die Finissage findet am 16.01.2017 um 19.00 Uhr im Ausstellungsbereich statt. Anwesend sind die beiden Bürgermeister an der VIA REGIA, OB Dantz (Kamenz) und Bürgermeister Driesnack (Königsbrück). Sie sind herzlich willkommen!

Danach kehren die Modelle wieder nach Königsbrück zurück und können in unserer Ausstellung mit den insgesamt  37, zu einem größeren Teil  nicht transportablen Architekturmodellen besichtigt werden.

In der Kameliensaison an jedem Sonntag von 13.30 bis 16.30 

Modellbau präsentierte sich in Breslau

Schloss "Belvedere" Weimar - unser neuestes Modell

Am 27. September wurde mit einem "Tag der offenen Tür" unser neuestes Modell der Öffentlichkeit präsentiert !

Schloss "Belvedere" Weimar - unser neuestes Modell Modell vom Schloss "Belvedere" in Weimar - entstanden 2016


Zwei Tage entlang der VIA REGIA in Schlesien

Zur Begegnung mit den Originalen unserer schlesischen Modelle ( Görlitz mit Waidhaus, Kaisertrutz u. Synagoge ließen wir bewusst aus ) fuhren Mitglieder des Beirates Ende Juni zum Brüderturm Luban/Lauban, dem Rathaus Gryfow/Greifenberg und besuchten gegen Mittag wie geplant den hochprofessionell geführten 'Miniaturenpark niederschlesischer Baudenkmäler' in Kowary/Schmiedeberg. Hier empfing uns Herr Marian Piasecki, der Begründer und Chef der ausgedehnten und sehr attraktiven Anlage, nahm sich viel Zeit und zeigte uns mit ansteckender Begeisterung  sein Reich einschließlich Werkstatt, ließ dabei auch keine Frage zu Herstellung und Geschäftsmodell unbeantwortet. Sorgfältig gearbeitete Schlösser, Kirchen, Weberhäuser, Bergbauden u.a. im Maßstab 1:25 präsentieren sich in einer liebevoll angelegten, mit Blumen bepflanzten Landschaft, professionelle Führung und gastronomische Versorgung inbegriffen.

Auf dem Rückweg bot sich ein Abstecher an zu der reizvollen Kirche Wang und unterwegs schließlich warfen wir noch einen kurzen Blick in einen im Gefolge von Kowary neu entstandenen Modellpark mit 'Highlights' der Architektur: interessante Vergleiche.

Der nächste Tag führte uns zunächst nach Krzyzow/Kreisau, wo wir vom Leiter der Gedenkstätte, Herrn Kretschmann, erwartet und von ihm in einer intensiven Führung fundiert und ausführlich über die Geschichte des riesigen Hofes, seine jetzige Funktion als Zentrum für Europäische Verständigung und Jugend-Begegnungsstätte informiert wurden. Von besonderem Interesse waren dabei natürlich seine kenntnisreichen Ausführungen über den Kreisauer Kreis und die Männer des Widerstandes um James v. Moltke, die er im abseits des Gutes gelegenen 'Berghaus', dem Wohnhaus der Familie und mehrfachen Treffpunkt des Kreises, besonders eindrucksvoll darstellen konnte. 

Tief beeindruckt erlaubten wir uns noch eine Mittagspause auf dem lebendig von Jugend bevölkerten Riesenhof. Danach besuchten wir die nahebei liegende Friedenskirche in Swidnica/Schweidnitz. Unglaublich, was die Protestanten nach dem Dreißigjährigen Krieg unter den deprimierend- restriktiven Auflagen der katholischen Herrscher- innerhalb eines Jahres, ohne Stein, ohne Metall, außerhalb der Stadt, natürlich auch ohne Turm und Glocke- für einen gewaltigen Fachwerkbau errichtet haben. Bis zu 7500 Gläubige fasst die Kirche, davon 3000 Sitzplätze! Wir nahmen uns etwas viel Zeit auch für die Besichtigung des inzwischen reich geschmückten Innenraumes. 

Bei 'unserer' Friedenskirche in Jawor/Jauer  kamen wir erst nach einigem Suchen an, als gerade (schon um 17°°) abgeschlossen worden war. Die nette Schließerin ließ sich aber zum erneuten Öffnen bewegen und machte auch wieder Licht für uns, so dass wir unser Exponat, die erste Friedenskirche, im Original doch auch noch von innen bewundern konnten. Sie ist ungleich schlichter ausgestattet als ihre Schwester in Schweidnitz, aber deswegen keinesfalls weniger eindrucksvoll, und hat ebenfalls 3000 Sitzplätze.

 

Wegen der fortgeschrittenen Zeit mussten wir auf die Besichtigung des Bunzlauer/Boleslawiec Rathauses verzichten. Breslau/Wroclaw und seine Synagoge hatten wir in der Kürze der Zeit ohnehin nicht vorsehen können. Trotzdem war es eine sehr interessante und informative Reise, die auch zu manch neuen Erkenntnissen und Kontakten verholfen hat.

J.K.

 

inzwischen entstand die Kapelle des ehemaligen Jagdschlosses Rominten als Auftragsarbeit

Sonderausstellung VIA REGIA im Barockschloss Rammenau (September 2013 bis Juli 2014)

Im Kornmarktcenter Bautzen fand die dekorative Ausstellung "Sechs-Städte-Bund" große Aufmerksamkeit

Auch das Modell der Synagoge Görlitz erweitert nun unsere Ausstellung.

Somit können Sie jetzt 37 Architekturmodelle entlang der historischen Handelsstraße VIA REGIA bestaunen.



Hier finden Sie uns

Architekturmodellbau im Heimatverein Königsbrück und Umgebung e.V.
Am Schlosspark 19
01936 Königsbrück

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

035795/36425

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Email:

info@via-regia-modellbau-koenigsbrueck.de

Liebe Besucher!

Unsere Öffnungszeiten für die Ausstellung und die Werkstatträume

haben sich geändert!

Vorerst nur auf Anfrage bei der Tourist Information Königsbrück, Markt 20

Sonita Bellinghausen:

035795 42555

Bitte melden Sie sich hier an für die Besichtung unserer Ausstellung und für Gruppen-

Führungen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!